Turn-Team Baden sichert sich Platz 3

Mit Beteiligung von KTG-Turner startete das Turn-Team Baden erfolgreich in die Saison der Nachwuchsbundesliga.

Thomas Johnson, Archiv-Foto: Dieter Hofer

Den Saisonstart in der Nachwuchsbundesliga hat das junge Team des Turn-Team Baden mit einer sehenswerten Leistung absolviert. Bei der Begegnung der Staffel West im Heidelberger Sportzentrum Süd sicherte sich das Turn-Team nach einem spannenden Nachmittag den dritten Platz (197,80 Punkte), hinter dem Siegerteam der Eintracht Frankfurt Nachwuchs (207,75 Pkt.) und dem Nachwuchsteam der KTV Ruhr-West-TZ Bochum (206,10 Pkt.). Aufgrund der langen Corona-bedingten Wettkampfpause war diese erste Begegnung für alle Mannschaften ein wichtiger Schritt auf dem Weg hin zu mehr Normalität im turnerischen Wettkampfgeschehen.

Das Turn-Team Baden ging mit Jan-Mathis Derr, Thomas Johnson, David Dik, Arne Schleusener (KTG Heidelberg) sowie Maximilian Glaeser (TV Pfullendorf) und Elias Reichenbach (TV Ichenheim) an den Start. Sie stellten den jüngsten Altersdurchschnitt im Wettbewerb. Am Boden zeigten die Turner die stärkste Mannschaftsleistung und gewannen dieses Gerät klar. Am Pferd gelang es trotz Absteigern den zweiten Rang zu sichern. Am Sprung, ebenso wie Boden traditionell ein starkes Gerät für die Badener, konnten die Stärken nicht voll ausgespielt werden. Maximilian Glaeser zeigte hier erstmals erfolgreich den gestreckten Kasamatsu, Arne Schleusener mutig den Überschlag mit Salto vorwärts, den er aber nicht stehen konnte. Am Barren waren die Turner des Turn-Team Baden sehr nervös, wurden doch die Übungen in Hinblick auf die Deutschen Jugendmeisterschaften inhaltlich deutlich aufgestockt. Einige technische Fehler waren die Folge. Am Reck gelangen Maximilian Glaeser, David Dik und Thomas Johnson wieder technisch saubere Übungen. Sie erturnten hier das drittbeste Ergebnis im Wettkampf. So konnte sich die Mannschaft knapp an der Siegerländer KV vorbeischieben, die bis dahin auf dem dritten Platz rangierte.

„Dies war der erste Wettkampf seit Oktober 2020 und der einzige in Vorbereitung auf die Deutschen Jugendmeisterschaften. Alle haben sich trotz der Einschränkungen im Training toll weiterentwickelt und sollten hier viele neue Elemente und Übungen zeigen. Da ist verständlich, dass viel Nervosität mit im Spiel war. Wir können gespannt sein auf die kommenden Wettkämpfe und uns auf auf tolle Ergebnisse gefasst machen“, fasst Landestrainer Christoph Haase die Leistung des Teams zusammen. Der zweite Wettkampftag steht erst im Oktober auf dem Programm. Bis dahin gibt es viel Zeit, um weiter an den Übungen zu feilen.

Mehr Information zur Nachwuchsbundesliga gibt es hier.