Metropol-Cup Rhein-Neckar: Deutschlands beste Jugendturner sind am Start

Beim 4. Metropol-Cup Rhein-Neckar im Gerätturnen der Männer ist die KTG Heidelberg in allen Altersklassen vertreten.

Leon Wendt ist beim Metropol-Cup wieder dabei. Foto: Torsten Hauptvogel

Am Wochenende des 5. und 6. Mai steht die Sporthalle in Heidelberg-Kirchheim wieder ganz im Zeichen des Kunstturnens. Beim Metropol-Cup Rhein-Neckar in Heidelberg gehen über 150 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern und erfolgreichen Stützpunkten des Deutschen Turner-Bundes (DTB) an die Geräte. „Damit haben wir einen neuen Teilnehmerrekord“, freut sich Markus Wellenreuther von der ausrichtenden KTG Heidelberg über die gute Resonanz. „Ein Großteil der besten deutschen Junioren nutzt in Heidelberg die Chance, vor den nationalen Meisterschaften Anfang Juli die Form zu überprüfen.“ Für die Teilnehmer aus dem Süden ist es zudem die letzte Gelegenheit, vor den Baden-Württembergischen Meisterschaften (Anfang Juni beim Landesturnfest in Weinheim) unter Wettkampfbedingungen zu turnen. Als Veranstalter für das inzwischen größte und bestbesetzte deutsche Jugendturnier neben den Deutschen Meisterschaften und dem Deutschlandpokal freut sich auch der Turngau Heidelberg darüber, dass sich der Metropol-Cup über die Region hinaus einen Namen gemacht hat.

Neben der KTG Heidelberg, deren Talente in allen neun Wettkämpfen beteiligt sind, sind u. a. Nachwuchsturner der dominierenden Vereine in der Kunstturnbundesliga wie des aktuellen Deutschen Meisters KTV Straubenhardt und des MTV Stuttgart dabei. Der Schleswig-Holsteinische Turnverband schickt seinen Nachwuchs an die Geräte. Der SC Berlin ist mit starken Turnern dabei. Vereine aus Hessen und Nordrhein-Westfalen haben ebenfalls gemeldet.

Im Metropol-Cup sind Wettkämpfe für verschiedene Altersklassen (AK 7 – AK 18) der männlichen Jugend ausgeschrieben. Die jüngsten Turner gehören zum Jahrgang 2012. Sie zeigen in Heidelberg lediglich Pflichtübungen. Erst ab der AK 12 fordern die Wertungsvorschriften auch Kürübungen an den sechs Geräten. Der beste Verein in der Gesamtwertung erhält den vom Turngau Heidelberg e. V. gestifteten Wanderpokal. In der Einzelentscheidung wird erneut das „Metropol-Cup“-Finale unter den besten Kürturnern der verschiedenen Altersklassen ausgeturnt. Direkt im Anschluss an den Kürwettbewerb treten die besten Mehrkämpfer der benachbarten Altersklassen nochmals an einem Gerät ihrer Wahl gegeneinander an. An beiden Tagen des Metropol-Cups beginnen die Wettkämpfe jeweils um 10:00 Uhr. Am Samstag geht es mit den Pflichtübungen der Schüler und Junioren los. Am Sonntag stehen die Kür-Wettbewerbe der Älteren auf dem Programm. Veranstaltungsort ist die Sporthalle in Heidelberg-Kirchheim im Harbigweg.

Weitere Informationen