KTG-Nachwuchs startet beim Spieth-Cup in Berkheim-Esslingen

Alle KTG-Nachwuchsturnerinnen der AK 7-11 starteten am vergangenen Wochenende beim bundesoffenen Spieth-Cup im schwäbischen Berkheim-Esslingen.

Alle KTG-Nachwuchsturnerinnen der AK 7-11 starteten am vergangenen Wochenende beim bundesoffenen Spieth-Cup im schwäbischen Berkheim-Esslingen.

 

Den Beginn eines langen Wettkampfwochenendes für Trainer und Kampfrichter machte am frühen Samstagmorgen die Altersklasse 11. Lena Düring startete am Sprung mit zwei guten Sprüngen. Auch am Barren gelang ihr eine gute Übung ohne Sturz bei der lediglich ein Handstand nicht anerkannt wurde. Am Balken konnte Lena ihre Angstverbindung Meni-Meni ohne Probleme stehen, auch beim freien Rad blieb sie auf dem 10 cm breiten Balken. Beim FlickFlack musste sie dann letztendlich dann leider doch einen Sturz in Kauf nehmen. Zum Abschluss präsentierte Lena eine saubere Bodenübung mit drei Bonuselementen. 17.5 Punkte und die zweithöchste Bodenwertung des Wettkampfs waren der Lohn dafür. Am Ende erreichte Lena einen tollen 6. Platz und schaffte mit 63,95 Punkten die Qualifikation zum KadertTurnCup in Buchholz im Juni. In der Mannschaftswertung startete Lena im Team Baden zusammen mit Maellys aus Karlsruhe und Julia aus Mannheim. Die Freude war groß als am Ende feststand, dass das Team mit über drei Punkten Vorsprung den 1. Platz vor dem TSV Jetzendorf aus Bayern erreicht hatte.

 

Am Sonntag starteten gleich am frühen Morgen die Altersklassen 7 und 10. In der AK 7 turnten Minou Knauf, Jule Schönenberg, Hannah Strissel, Carla Tischner und Elisa Baumgärtner. Alle hatten in den letzten Wochen fleißig trainiert und waren heiß drauf ihre Übungen zu zeigen. In der Altersklasse 10 ging Sara Yates an den Start. Sara hatte die Qualifikation zum TTS-Pokal bereits bei den Baden-Open geschafft und konnte so ohne größeren Druck turnen. Sara begann ihren Wettkampf am Stufenbarren mit einer ordentlichen Übung. Lediglich beim Abgang musste sie etwas um den Stand kämpfen, konnte aber einen Sturz vermeiden. Am Balken zeigte sie eine ordentliche Übung und hatte lediglich beim FlickFlack wie schon Lena am Tag zuvor einen Absteiger. Am Boden gelangen die bislang noch sehr wacklige Endorolle und der Strecksalto vorwärts sicher, was eine gute Wertung mit sich brachte. Auch am Sprung konnte Sara noch einmal ordentlich punkten. Am Ende landete Sara mit einem guten 9. Platz im Mittelfeld. In der AK 7 zeigten alle Turnerinnen gute Übungen. Am Sprung und Barren konnten sich alle Mädels ordentlich präsentieren. Am Schwebebalken wurden zwar nicht bei allen Turnerinnen alle Elemente anerkannt, trotzdem kamen alle fünf sturzfrei durch ihre Übungen. Am Boden präsentieren alle zum Abschluss schöne, fehlerfreie Übungen. Am Ende landete Minou auf Platz 13, Hannah auf Platz 17, Elisa auf Platz 20, Jule auf Platz 22 und Carla auf Platz 23. In der Mannschaftswertung erreichte das Team aus Heidelberg den 4. Platz.

Im zweiten Durchgang startete Luna Zimmermann in der AK 8. Gleich am Sprung und Barren wuchs Luna über sich hinaus und zeigte den besten Sprung und die beste Barrenübung der gesamten AK 8. Am Balken war die Aufregung sehr groß, daher gelang nicht alles so wie im Training. Zwar turnte Luna sturzfrei, bekam aber nicht alle Elemente anerkannt, was Abzüge in der D-Note mit sich brachte. Am Boden zeigte Luna wieder eine fehlerfreie und blitzsaubere Übung, was die zweithöchste Bodenwertung des Wettkampfs bedeutete. Am Ende landete Luna bei ihrem ersten größeren Wettkampf mit Turnerinnen aus Baden, Schwaben, Bayern, aus dem Rheinland und dem Saarland und aus Hessen auf einem tollen 5. Platz.

Im dritten Durchgang startete Annika van der Borght in der AK 9. Sie konnte leider nur an drei Geräten an den Start gehen und landete somit auf dem 32. Platz. Trotzdem konnte sie wertvolle Wettkampferfahrung sammeln und wird in Zukunft sicher wieder weiter vorne in der Siegerliste zu finden sein.