Nachwuchsturner überzeugten in Ludwigsburg

Henry Geberth und David Dik sind Badische Meister. In Ludwigsburg fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Schüler und Jugend statt.

Fotos: Dieter Hofer

Badischer Meister David Dik

Badischer Meister Henry Geberth und Ole Seidel (r.)

Zwei Badische Meistertitel, ein Mal Silber, drei Mal Bronze: dem Nachwuchs der KTG Heidelberg ist ein guter Start in diese ungewöhnliche Saison gelungen. Das Heidelberger Turnzentrum ging mit insgesamt 15 Startern der KTG bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Schüler und Jugend an den Start. Mit einem von der MTV Ludwigsburg ausgetüftelten Hygienekonzept konnten die Meisterschaften dort trotz der Corona-Pandemie an zwei Tagen durchgeführt werden. Die Schüler der Altersklassen 8 bis 11 ermittelten ihre Badischen Meister, während die weiteren Altersklassen ihre Sieger und Platzierten über das gesamte Bundesland Baden-Württemberg ermittelten.

In der Altersklasse (AK) 8 erreichte Davud Isikdemir mit 51,625 Punkten einen sehr guten 5. Platz. Jonas Hormuth folgte ihm mit 49,225 Punkten auf Platz 6.

In den AK 9 und 10 und den AK 11 und 12 werden jeweils dieselben Übungen geturnt, jedoch nach Jahrgängen getrennt gewertet. Der neunjährige Philipp Schmitt holte sich mit 48,8 Punkten den Badischen Vizemeistertitel. Sein bestes Ergebnis erreichte er mit 9,25 Punkten von 10 möglichen am Sprung. Ihm folgte auf das Bronzetreppchen sein Vereinskamerad Hanzhang Liu (45,325 P.). David Burzew, nach Verletzungspause wieder am Start, freute sich über Platz 4. Moritz Dankov schaffte den 8. Platz.

In der AK 10 wurde Henry Geberth mit einer Gesamtpunktzahl von 49,25 Punkten vom Landeskunstturnwart Lazar Bratan als Badischer Meister aufgerufen. Der Sandhäuser hatte an den ersten sechs Geräten einen guten Lauf, aber leistete sich am Boden einige kleinere Schnitzer. Am letzten Gerät, dem Turnpilz mit einer Pausche, auf dem 5 Kreisflanken gezeigt werden mussten, war er wieder voll konzentriert und erhielt 9,25 Punkte. Sein Trainingskamerad Ole Seidel (45,325 P.) folgte ihm freudestrahlend mit Platz 3 aufs Podest. Arjen Schönenberg und Max Wegner aus der gleichen Heidelberger Trainingsgruppe belegten mit 43,825 und 38,9 Punkten die Plätze 5 und 9.

David Dik hatte in der AK 11 ebenso einen Pflicht-8-Kampf zu absolvieren. An seinem Paradegerät Pauschenpferd erhielt er die Tageshöchstnote von 9,25 Punkten. Mit 50,35 Punkten wurde er Badischer Meister. Arne Schleusener, ebenfalls Kandidat der AK 11, kam mit 37,925 Punkten auf den 4. Platz.

In der AK 12, die Altersklasse, in der es erstmals um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften geht, sind neben den Pflicht- auch Kürübungen gefordert. Nach dem ersten Tag, dem Pflichtdurchgang, lagen die Heidelberger Jan-Mathis Derr und Tom Johnson auf den Plätzen 3 und 6 (52,225 und 45,05 P.). Beim Kür-Durchgang an Tag 2 musste Jan-Mathis Derr am Reck deutlich Federn lassen. Tom verzichtete noch auf seinen Kür-Start. Im Endklassement erreichte Jan-Mathis mit 100,224 P. einen hervorragenden 4. Platz. Tom blieb mit seinem Pflichtergebnis auf Platz 6.

In der Jugend B, den 15- und 16-jährigen Turnern, war Shimon Aoki am Start. Nach einem längeren Japan-Aufenthalt und der Rekonvaleszenz nach einer schweren Knieverletzung ging es bei ihm darum, das Vertrauen wieder zu erlangen, einen Wettkampf durchstehen zu können. Er verzichtete noch auf die Belastung beim Sprung, erreichte dennoch Platz 3 mit 93,515 Punkten.

Bis Ende Oktober heißt es nun für den Turnnachwuchs, Übungen zu perfektionieren, um bei den Deutschen Meisterschaften und dem Deutschlandpokal der Ländermannschaften die besten individuellen Leistungen am Gerät präsentieren zu können.