3. Bundesliga Nord: KTG-Frauen schaffen den Aufstieg in die 2. Liga

Die KTG Frauen erturnten beim Saisonfinale in Ahaus (NRW) 177,00 Punkte und damit den Sieg in der Liga.

Riesenfreude und zufrieden mit der Leistung. Foto: privat

Für die Turnerinnen der KTG Heidelberg endet die Saison mit einem Riesenerfolg. Das Team um Trainerin Christine Keller hat den Aufstieg in die 2. Bundesliga klar gemacht. Basis dafür war der Sieg am letzten Wettkampftag im nordrhein-westfälischen Ahaus, bei dem alle 8 Teams der Staffel Nord zugleich antraten. Die KTG Heidelberg errang bei dem Vergleich in der 3. Bundesliga 177,00 Punkte und positionierte sich damit klar vor der TG-TV Herkenrath/KLZ Düsseldorf (175,50) und der TG Kassel 171,85).

„Das war der stärkste Wettkampf der Mannschaft in dieser Saison“, bilanzierte Christine Keller. „Eine tolle Mannschaftsleistung und viele auf den Punkt geturnte Übungen. Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis.“ Die KTG unterstrich ihr hohes Leistungsniveau mit 44,70 Punkten am Boden als stärkstes Team im Starterfeld. Am Stufenbarren und Balken gelang der Mannschaft jeweils die zweitbeste Teamwertung im Klassement.

Viktoria Enns präsentierte sich in Bestform. Als einzige KTG-Starterin turnte sie an allen vier Geräten. In der Einzelwertung landete sie auf dem 3. Platz (45,150 Punkte). An ihrem Paradegerät dem Boden erturnte sie zudem die Tageshöchstnote (11,50 Punkte). Ihre saubere Übung am Stufenbarren wurde mit der zweitbesten Wertung am Gerät belohnt.

Bea Fichtner, Teresa van Ghemen, Nathalie Ruf und Hannah Weiser gehörten zu den stärksten Turnerinnen, die für ihr Team an drei Geräte gingen. Fünf weitere Teammitglieder steuerten ihre Stärken an einzelnen Geräten bei. Die annähernd perfekte Balkenübung von Bea Fichtner honorierten die Kampfrichterinnen mit 12,85 Punkten (Tageshöchstnote am Gerät). „Das war eine super Leistung“, lobte die Trainerin. „Bea hat ihre schwierige Übung auf den Punkt geturnt, hat alle Verbindungen hinbekommen und dadurch den hohen Ausgangswert gehabt, der zu dieser hohen Wertung führte.“ Klasse für das Team, dass ihre Teamkolleginnen die Balkenübungen ebenfalls stabil durchturnten.

Als Pluspunkt wertet Keller, dass sich die Mannschaft der KTG (Turnerinnen zwischen 15 und 22 Jahren) als Team weiterentwickelt hat und gut zueinander passt. Denn die KTG-Turnerinnen kommen aus unterschiedlichen Vereinen: Viktoria Enns, Bea Fichtner, Nathalie Ruf (KTG Heidelberg mit Trainerin Christine Keller), Teresa van Ghemen, Stefanie Sandmann, Sina Jerger (Heidelberger TV mit Trainer Rolf Becker), Hannah Weiser von der KuSG Leimen sowie Emelie Bentz und Hanna Mees, die aus dem Saarland kommen. Lilianne Rau (KTG), musste in dieser Saison verletzungsbedingt pausieren. Am Samstag wurde der Sieg gefeiert. Wie es in der nächsten Runde weitergeht, wollen die Turnerinnen in Ruhe besprechen. Die Motivation in Liga 2 zu starten ist hoch.

Die Details zum Wettkampf gibt es hier