2. Bundesliga: Mit Ergebnis gegen Fulda sehr zufrieden

Die KTG Heidelberg gewinnt ihren ersten Heimwettkampf mit 49:11 Punkten gegen die KTV Fulda. Nach Wettkampftag 2 steht sie zusammen mit Frankfurt und Grünstadt auf Platz 1 der Tabelle.

Nach dem eindeutigen Ausgang des Wettkampfes zeigte sich die KTG Heidelberg mehr als zufrieden. Mit einem so deutlichen Endergebnis hatten die Heidelberger nicht gerechnet.  Umso größer war die Freude darüber, dass auch alle Gerätepunkte bei der KTG blieben und somit die Ausgangsposition für die kommenden Wettkampftage auf einer soliden Basis steht. „Wir haben uns gegenüber dem vergangenen Wochenende deutlich gesteigert, an den Geräten stabilisiert und eine runde Leistung abgeliefert“, bilanzierte Routinier Tobias Wolf. Dabei blieb das Team während des gesamten Durchlaufs konzentriert bei der Sache und unterstützte die jeweils Turnenden.

Matthew Boardman (alle Geräte, TopScorer) und Marvin Rauprich (5 Geräte) zeigten gegen Fulda gelungene Mehrkämpfe mit hohen Schwierigkeiten. Aus dem Kader setzte Coach Berberich sechs weitere Turner an den Geräten ein. Christian Berczes präsentierte sich top vorbereitet mit Übungen auf den Punkt an Pferd und Barren. Eric Donath turnte stark am Reck und holte in seinem Duell 4 Punkte – obwohl der Umbau des Recks für seine Übung Zeit kostete.

Die KTV Fulda schickte mit Alexander Pfaffenroth und dem elegant turnenden Alexey Bogdanov die beiden stärksten Turner in die Begegnung, während die anderen KTV-ler gute Übungen mit im Schnitt jedoch niedrigeren D-Noten zeigten.

 

Die Details zum Wettkampf gibt es hier