2. Bundesliga: KTG Heidelberg legt mit 39:26 guten Saisonstart hin

Mit 39:26 Scorepunkten ist der KTG Heidelberg ein vielversprechender Saisonauftakt in der 2. Bundesliga Nord gelungen. Die Basis für die nächsten Wettkampftage ist gelegt.

Foto: Jens Neckermann

Mit 39:26 Scorepunkten ist der KTG Heidelberg ein vielversprechender Saisonauftakt in der 2. Bundesliga Nord gelungen. Die Gäste aus Fulda, die aufgrund der hessischen Corona-Verordnung erst später in die Saisonvorbereitung einsteigen konnten, unterlagen dem Team um KTG-Chefcoach Michael Wilhelm auch nach Wertungspunkten (286:279 Punkte) deutlich. Allerdings entschied die KTV Fulda drei der sechs Gerätewertungen für sich. „Unser Sieg heute ist ein guter Einstieg nach der langen Wettkampfpause“, bilanzierte Michael Wilhelm. Für beide Mannschaften sei es schwierig gewesen, den Leistungsstand des Gegners einzuschätzen. Hinzu kam, dass die KTG nur mit dem Kernteam in die Begegnung ging. Von den beiden für die Saison eingeplanten internationalen Gastturnern konnte verletzungsbedingt keiner an den Start gehen. „Wir haben auf sichere, saubere Übungen gesetzt“, beschreibt Wilhelm die erfolgreiche Strategie.

Mit hochwertigen Übungen von Leon Wendt (Höchstnote) und Karl-Ole Gäbler gelang der KTG ein guter Einstieg am Boden. Sie legte mit 8:4 Scorepunkten vor. Am Pferd präsentierte sich die KTV Fulda mit besseren Übungen und sicherte sich das Gerät. Nur Karl-Ole Gäbler konnte hier Punkte für die KTG holen. Obwohl sich die KTG-Turner dann an den Ringen fehlerfrei präsentierten, gewannen die Gäste aus Fulda auch diesen Durchgang. Sie gingen bei allen vier Duellen mit dem höheren Schwierigkeitswert an das Gerät. Zur Halbzeit stand der Score bei 13:18 für Fulda.

Der aus KTG-Sicht gelungene Durchgang am Sprung (16:0 Scorepunkte) legte die Basis für den Sieg. Shimon Aoki, Lorenz Steckel, Marvin Rauprich und Leon Wendt erhielten für exzellent ausgeführte Sprünge hohe Wertungen, während Fuldaer Turner für Stürze Abzüge hinnehmen mussten. Vor Barren und Reck hatte sich die KTG einen soliden Vorsprung erturnt. Doch im spannenden Vergleich am Barren sicherte sich Fulda das Gerät (4:7 Scorepunkte), da Shimon Aoki und Thorben Krebs vom Gerät abstiegen. Mit fehlerfreien Übungen bis in den sicheren Stand holten sich die Heidelberger dann den Sieg am Reck (6:1). Coach Michael Wilhelm zeigte sich nach den sechs Durchgängen sehr zufrieden, dass „wir auch als Mannschaft ohne internationale Unterstützung einen sehr guten Auftritt hinlegen können“.

Aus KTG-Sicht ist die Leistung des erst 17-jährigen Shimon Aoki besonders hervorzuheben, der einen starken 5-Kampf (wie auch sein Teamkollege Marvin Rauprich) gezeigt und sich schon als wichtige Stütze für die Mannschaft präsentiert hat. In dieser Saison erstmals dabei sind die Brüder Carl und Lorenz Steckel, die ihre Stärken an Ringen, Sprung und Barren bewiesen. Topscorer der Begegnung wurde mit 12 Scorepunkten Alexej Bogdanov (Russland), der Gastturner der KTV Fulda. Nach Wettkampftag 1 belegt die KTG den dritten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende geht es nach Monheim zum ersten Auswärtswettkampf. Mit einem weiteren Sieg wäre der Klassenerhalt bereits gesichert.

Details zum Wettkampf gibt es hier